44 Jahre Haflingerzucht auf der fünfgrößten deutschen Ostseeinsel Ummanz

Die Insel Ummanz gibt der Gemeinde, die sich aus den Flächen von fünf weiteren kleinen Inseln und ein Teil der Insel Rügen territotal zusammensetzt den Namen und gehört zum jetzigen Kreis Vorpommern – Rügen.

Eng mit der Haflingerzucht Ummanz ist der Name Norbert Briesemeister, ein Original der Insel und als Pferdevater bekannt, verbunden. Geboren wurde er 1939 in Berlin / Neukölln. Auf Grund der Bombardierungen im 2. Weltkrieg wurde die Familie nach Freyburg / Sachsen – Anhalt evakuiert.
Bereits mit 9 Jahren musste er bei einem Bauern mithelfen, wo er später seine landwirtschaftliche Lehre abschloss.1959 absolvierte er Fachschule in Stralsund und kam so den Norden näher. War in drei Betrieben als Leiter tätig und wurde dann 1970 vom VEG (Volkseigenes Gut) Zingst – Darß – Fischland aus zum VEG Ummanz als Leiter in der Tierproduktion delegiert. Zuletzt war er für die tägliche Futterversorgung der 7500 Jungrinder zuständig.
Am 09.08.1974 kaufte Briesemeister im Auftrag des VEG die ersten drei Stuten nach Freigabe durch Pferdezuchtdirektion Süd / Zuchtleitung Dresden.
Da durch wurde der Grundstein für die älteste Haflingerzucht im jetzigen Mecklenburg –Vorpommern gelegt. Es erfolgten in den Jahren 1975 = 5 –1985 = 2 und 1987 = 2 weitere Zukäufe. So entwickelte sich ein fester Bestand von ca.50 bis 70 Pferden aller Altersgruppen bzw. Jahrgänge. Die damaligen züchterischen Erfolge wurden mit dem Titel “Anerkannter Pferdezuchtbetrieb“ geehrt.
Neben den genehmungspflichtigen Verkauf von Zucht- und Nutzpferden, Serumproduktion von tragenden Stuten wurden die Haflinger für den Kinder- und Jugendsport sowie pferdesportliches Brauchtum genutzt.
Zum 30.06.1991 wurde das Gut Ummanz in seiner damaligen Bewirtschaftungsform aufgelöst, aber trotz dieses Strukturwandels in der Landwirtschaft ist die Haflingerzucht Ummanz in ihrer Gesamtheit erhalten geblieben. Vielleicht auch ein Verdienst von Briesemeister, der nach der Wende Bürgermeister war. Die Betreuung erfolgte über Kräfte der Gemeinde in Verbindung mit der treuhändischen Verwaltung durch die Hansestadt Stralsund. Am 01.02.1992 ging der Haflingerbestand in den Besitz des Gutes Ummanz W. Jalas GmbH über, wo er züchterisch weiterhin betreut wurde.
Ein Verein, der nach einem Entwicklungs- und Maßnahmeplan der Gemeinde Ummanz für die Verbesserung von Arbeit, Wohnen, Leben und Umwelt arbeitete kaufte den Bestand mit privaten Geldern am 30.04.1996 auf. Die Haflingerzucht musste am 20.08.2000 aus finanztechnischen Gründen wieder ausgegliedert und in eine GBR umgewandelt werden, die aber kurzfristig in Konkurs ging.
Norbert Briesemeister erwarb per 01.07.2002 den Restbestand der Haflingerzucht um ihn für die Familie sowie der Gemeinde zu erhalten und für deren Aufbau und Betreuung er fast die ganzen Jahre verantwortlich war.
Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Ehrungen. So wurde ihm für die Erhaltung der Haflingerzucht 1997 von der Gemeinde Putgarten und des Fördervereines Kap Arkona e.V. der Schinkelpreis verliehen. 2004 wurde er mit der Ehrennadel in Silber des Verbandes der Pferdezucht M-V und 2008 mit der Silbernen Ehrennadel des Kreissportbundes ausgezeichnet Als Retter der Haflingerzucht ist er in die Geschichte eingegangen und wurde 2013 Ehrenbürger der Gemeinde.

Durch die Haflingerzucht und die damit verbundenen Aktivitäten ist der Bekanntheitsgrad der Gemeinde gestiegen. Stutenmilchproduktion u.a. auch durch die Stutenmilchkosmetik der Rugard Apotheke Mitgestaltung an den 750-Jahrfeiern in Berlin, Stralsund, Gingst, Ummanz, einschließlich der 775 Jahrfeier und der 375-Jahrfeier Stadtrecht Bergen an führender Stelle.
Seit Jahrzehnten sind Ummanzer Haflinger bei Festumzüge und Veranstaltungen in Stralsund dabei, u.a. Wallenstein- und Schilltage oder Tierparkfest. Teilnahme an den Aufführungen der Störtebeckerfestspiele 1980 und 1981 mit 11 Pferden Ausrichtung der Kreiskinder- und Jugendhubertusjagden in den Jahren 1989, 1990, 1997, 1999 und 2003
Erhalt des kulturellen und pferdesportlichen Brauchtums der Gemeinde u. a. „Der Weihnachtsmann fährt mit seinem Gefolge durch die Gemeinde“ seit 1975, das Reiterspiel „Tonnenabschlagen“, welches seit 1978 bis 2014 mit Haflinger durchgeführt wurde. Nach vorliegenden Unterlagen erstmals im Jahre 1898 auf Ummanz stattfand. Die Vereinsfahne von 1896 und die „Tonnenkönigskette“ von 1900 sind noch im Original vorhanden.
Die Haflingerzucht war und ist der Träger der pferdesportlichen Aktivitäten, besonders der Kinder und Jugendlichen der Gemeinde, im Amtsbereich und auch darüber hinaus. Der jetzige Reit- und Fahrverein Ummanz e. V. hat z. Z. über 30 Mitglieder, wobei die Altersgruppe 4 – 12 Jahre überwiegt. Über 13 Jahre besteht eine feste Vereinbarung mit Kindertagesstätte “Löwenzahn“ in Gingst.

Über ein halbes Leben waren die Haflinger Bestandteil im Leben von Norbert Briesemeister und voller Zufriedenheit sieht er wie sein Werk weitergeführt wird….

 (Text: Norbert Briesemeister)